Ni Hao Reisebericht China

2. Tag Ankunft und Stadtbesichtigung

Hi ich Am nächsten Tag landen wir auf dem Beijing Capital International Airport bei –10° im Januar. Wir haben sehr lange auf unser Gebäck warten müssen. Dann ging es aber doch sehr zügig nach draußen, wo uns die Reiseleiterin schon erwartete. Aber statt in unser gebuchtes Hotel zu fahren, machten wir erst einmal eine Stadtrundfahrt und zum Lama Tempel (Yonghegong) Palast des Friedens und der Harmonie. Die Anlage ist im Nordosten von Peking gelegen. Peking ist mit über 17 Millionen Einwohnern, die größte Stadt in China.
Der Tempel wurde als Prinzenresidenz erbaut und 1744 zum Lama Tempel umgeändert. Es ist die größte Tempelanlage außerhalb Tibet. Den Eingang zur Tempelanlage bildet ein hölzernes Ehrentor, hinter dem sich ein Innenhof öffnet. Die großen Hallen sind wie in Tempeln üblich, hintereinander aufgereiht. An der Nordseite des fünften Innenhofes ist der Pavillon des Zehntausendfachen Glücks. Im inneren befindet sich eine 26m hohe Buddhas Statue.
Hi ich Weiter geht es zum Konfuzius Tempel der wurde 1306 zur Verehrung der Staatsphilosophen erbaut. Im ersten Innenhof stehen an 198 Stellen Namen von über 51.600 Kandidaten. Das Ziel von Konfuzius waren fünf Grundregeln: Menschlichkeit, Rechtlichkeit, Sitte, Wissen und Glaubwürdigkeit. “Niemand darf einem anderen etwas antun, das er nicht selber erleiden will”. Im Jahre 1737 wurde er wieder zum Kaisertempel. Auf einer Plattform ragt die 1906 erneuerte Gebetshalle mit den Ahnentafeln für Konfuzius und seine wichtigsten Schüler.
Als es langsam Dunkel wird, werden wir in unser Hotel gebracht. Eine Atemberaubende Fahrt durch Peking beginnt. So viele Autos, Busse, Radfahrer und Motorradfahrer fahren was der Motor oder die Beine hergeben. Ob eine Ampel Rot zeigt, scheint keinen zu interessieren. Hier gibt es nicht nur eine Hochstraße über einer Hochstraße, nein hier führen gleich 4 oder 5 Hochstraßen übereinander. Aber nach endlosem Stopp and GO, haben wir unser Hotel erreicht.