Ni Hao Reisebericht China

4. Tag Chinesische Mauer

Hi ich Die Chinesische Mauer ist eine historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich vor nomadische Reitervölker aus dem Norden schützen sollte. Sie ist mit über 8.800 Km Länge das größte Bauwerk der Welt. Erste mauerartige Grenzbefestigungen entstanden wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. Und dienten zum Schutz gegen die sich untereinander befehlenden Chinesen. Während einige Teile der Mauer in der Nähe von Touristenzentren erhalten oder sogar erneuert wurden, sind große Teile der Mauer heute in schlechtem Zustand. Seit 2006 ist die Mauer geschützt, und es ist verboten, sie als Steinbruch zu nutzen. Insgesamt ist die Große Mauer noch sehr schlecht wissenschaftlich erforscht und beschrieben. Das nationale chinesische Kulturerbe hat von 2007 bis 2009 die Chinesische Mauer vermessen lassen. Hi ich Damit sollte auch die geographische Lage und der Zustand der Mauer ermittelt werden. Nach den Ergebnissen der Vermessung durch die Staatsbehörden, sind nur 513 Km der Mauer in gutem Zustand. Wir sind ein Teilstück gegangen, es ist sehr anstrengen die Stufen zu gehen, da alle Stufen unterschiedlich hoch sind. Ein Höhenunterschied von 50 cm ist nicht selten.
Leroy Chiao konnte 2005 von der Raumstation ISS aus die chinesische Mauer fotografieren. Er benutzte dazu einen handelsüblichen Fotoapparat, mit einem 180 mm Teleobjektiv. Beim Fotografieren war er sich jedoch nicht sicher, ob er die chinesische Mauer im Sucher hatte. Mit bloßem Auge konnte er die chinesische Mauer nicht ausmachen. (Angabe Reiseleitung)
Nach so einen anstrengend Tag bekommen wir noch eine kostenlose Fußmassage. Am Abend steht die Chinesische Oper auf dem Programm. Gesungen wurde in Original Sprache. Auf einem Monitor rechts und links neben der Bühne, wurde der Text ins englische übersetzt. Ich war sehr enttäuscht, so hatte ich mir die Oper nicht vorgestellt.